Get Adobe Flash player

Freudentag für Buttenwiesens Männer

Schriftgröße:

Zwei Mannschaften ein Team Landesliga 2018

Buttenwiesen II gewinnt in der Landesliga

 

Der 2. Wettkampftag in der Bayerischen Turnliga in Stadtbergen lief vor allem für Buttenwiesen II hervorragend.
Sie konnten einen unerwarteten Tagessieg In der Landesliga 1 knapp vor der KTV Ries einfahren. Die beiden Teams lieferten sich ein spannendes Kopf an Kopf – Rennen, das die Kehl – Schützlinge diesmal - erst am letzten Gerät knapp für sich entscheiden konnten. Beim ersten Durchgang in Lichtenfels ging es noch umgekehrt aus.
Ausgerechnet am Reck, dem Zittergerät des TSV konnte der Spieß umgedreht werden. Während Buttenwiesen hervorragende Übungen ablieferte, stolperte diesmal die Konkurrenz.

Dabei waren die Voraussetzungen nicht gerade ideal, denn Thomas Rössler musste sich aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abmelden.
Aber die Mannschaft, betreut durch Florian Raab, kämpfte für Thomas mit.
Alle drei Mehrkämpfer, Adrian Seifried, Karl Friedrich Sautter und Tim Neymeyer zeigten kaum Schwächen, und legten so den Grundstein für den Sieg. Vor allem am Boden, dem Barren und am Reck glänzte das Trio.
Adrian und Karl Friedrich sicherten sich auch verdient die ersten beiden Plätze in der Einzelwertung.
Bei den Gerätespezialisten überzeugte Martin Reschauer am Sprung und am Reck. Fabian Schmidt fand nach seinem Arbeitsunfall zurück ins Team, und steuerte am Sprung und am Barren wichtige Punkte bei. Melvin Völkl überzeugte an den Ringen.
TSV Buttenwiesen II liegt nun mit 18 Ranglistenpunkten gleichauf mit der KTV Ries an der Spitze der Landesliga I, und darf zur Halbzeit schon berechtigt ein bisschen vom Aufstieg in die Bayernliga träumen.

Die 3. Mannschaft des TSV konnte sich in der Landesliga 2 ebenfalls gegenüber dem ersten Wettkampftag um fast 11 Punkte von 246,95 auf 257,65 steigern. Auch wenn es hier nicht so Reibungslos ablief. Zweimal musste Dietmar Kehl einen Joker einsetzen, um eine Übung aus der Wertung zu nehmen.
Am Reck und Seitpferd lief es nicht so rund. Allerdings war auf die Joker Florian Sturm und Stefan Jung stets Verlass.

Es stellte sich auch als richtige Entscheidung heraus, dass die Mannschaft mit Colin Völkl verstärkt wurde, der einen Großteil der Steigerung ausmachte. Er zeigte am Sprung einen Tsukahara mit Schraube, und erhielt dadurch stolze 12,45 Punkte.

Große Freude im Team brachte auch der neue Sprung von Elija Bach, der sich durch einen Tsukahara gleich um einen ganzen Punkt steigern konnte.

Die Überragende Wertung des Teams verbuchte Rainer Mayershofer mit seiner neuen Übung an den Ringen. Er konnte hier ebenso wie Max Weißenhorn für Inningen 13 Punkte erturnen.

Insgesamt befindet sich die 3. Mannschaft auf dem richtigen Weg. Doch während Buttenwiesen II ihr Potenzial bereits ziemlich ausschöpft, ist bei der „Dritten“ durch konsequenteres Training auch ein Tagessieg im Bereich des Möglichen. Der Siegreiche TSV Gaimersheim ist zwar 10 Punkte besser gewesen. Dieser Rückstand könnte bis zum Herbst allerdings durchaus Wett gemacht werden.