Get Adobe Flash player

Daniel Kehl springt auf Platz 4

Schriftgröße:

Daniel Kehl am Barren

Am vergangen Wochenende waren die Deutsche Jugendmeisterschaften im Gerätturnen in Halle an der Saale. Daniel Kehl hatte sich zu diesem Wettkampf bei den Bayrischen Meisterschaften qualifiziert. Somit reiste er mit seinem Trainer am Donnerstag bereits zum freien Podiumstraining nach Sachsen-Anhalt. Dort wurde das Niveau für diese Meisterschaften ersichtlich. Dass Daniel in der Königsklasse der 17/18-Jährigen dabei sein darf, ist eine große Ehre. Hier Daniel Kehl am Barrenqualifizieren sich die Erstplatzieren für die Jugend-Europameisterschaften.

In den vergangen Jahren nahm Daniel in den Einzeltitelkämpfen immer am Deutschland-Cup teil und belegte dort immer die vorderen Plätze. Hier bei den Deutschen Meisterschaften ist die Leistung ein großes Stück höher eingestuft.
Am Freitag begann der erste Durchgang mit den ersten sechs Geräten. Hier konnte sich Daniel ganz gut schlagen. Nur zwei Patzer sorgten dafür, dass er nicht ans Mittelfeld aufschließen konnte. Somit belegte er nach dem ersten Wettkampftag den 23. Platz. Am zweiten Wettkampftag kannte er das Umfeld schon besser.

Die Nervosität war weniger, und er zeigte im zweiten Sechskampf gute Nerven. Er konnte durch seine Routine einen fehlerfreien Wettkampf zeigen und einige Plätze gutmachen. Am Ende landete er im Mehrkampf auf einem hervorragenden 19 Platz. Sein Trainer war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Somit war sein Wunsch, unter die Top-20 zu kommen, erfolgreich erreicht. Zum Hintergrund muss man wissen, dass die Turner vor Daniel alle in großen Turnleistungszentren trainieren. Dort sind immer ein oder mehrere hauptamtliche Trainer angestellt. Die Turner dort haben ein Trainingspensum von mindestens 3 Stunden täglich und zwischen 5 und 12 Trainingseinheiten in der Woche.
Zur großen Überraschung erfüllte Daniel sich sein zweites Wunschziel und qualifizierte sich für das Sprungfinale.
Das Finale fand am Sonntag in der Sportarena mit allen Finalteilnehmer der gesamten DJM statt. Am Sprung muss man zwei unterschiedliche Sprünge aus zwei verschiedenen Kategorien zeigen. Hier hat Daniel gegenüber der Konkurrenz ein großes Potenzial. Er zeigte als erster Sprung einen Tsukahara mit einer ganzen Längsachsendrehung. Diesen beendete er mit einem kleinen Hüpfer. Als zweiten Sprung zeigte Daniel einen Überschlag Salto vorwärts gestreckt mit einer halben Längsachsendrehung. Diesen beide hochkarätige Sprüngen ist es zu verdanken, dass sich Daniel den hochverdienten 4. Platz erturnte. Dass der kleine Hüpfer die Chance, auf das Treppchen zu kommen, verbaut hatte, ist mit diesem großartigen Ergebnis leicht zu verkraften. Daniel darf mit seinen Möglichkeiten und den Leistungen, welche er zur Deutscheren Jugendmeisterschaft gezeigt hat, sehr zufrieden sein.