Get Adobe Flash player

Weibliche Jugend bleibt weiter dran

Schriftgröße:

weibliche JugendNachdem die C-Schülerinnen am Vormittag mit neuen Übungen und einem beeindruckenden Ergebnis ihren Stempel gesetzt hatten, war nun die weibliche Jugend am Zug um ihren Tabellenplatz zu verteidigen. Der Wettkampf begann für die TSV Mädchen am Stufenbarren. Mit schönen sauberen Übungen konnten alle Mädels die Kampfrichter überzeugen. Am meisten war Jona Popp an diesem Gerät nervös, da sie zum ersten Mal auf Wettkampfebene ihre neu erlernten Kippen zeigen durfte, diese mit Bravour meisterte und eine hervorragende Wertung bekam. Mit guter Laune und jede Menge Motivation ging man an das unbeliebte Gerät dem Schwebebalken. Nachdem die Einturnphase beendet wurde waren die beiden Einzelstarterinnen Sophia und Julia Schwenda an der Reihe um ihre Balkenübungen zu präsentieren. Julia turnte ihr Übung ohne große Fehler und war mit sich zufrieden. Sophia konnte das jedoch nicht behaupten, sie musste leider das Gerät einmal verlassen. Die 6 Mannschaftsturnerinnen waren dagegen in einer Top Verfassung und konnten alle ihre Übung ohne Sturz beenden.

Auch hier konnte Jona Popp mit einer Traumübung die nur 0,3 Punkte Abzug erhielt, grandios für das Mannschaftskonto punkten. Am Boden absolvierten alle 8 Mädchen der TSV Riege ihre Übungen ohne Fehler und so sicher, da konnten nur gute Wertungen entstehen.

Mit einer überraschend hoher Wertung konnte Leonie Kratzer glücklich sein. Auch Lara-Sophie Beutmiller und Maria Wagner zeigten ihr ganzes Können und wurden zurecht belohnt. Die Überraschung des Tages war Larissa Schmolke am Sprung. Noch im Training war man sich einig, dass sie einen Überschlag über den Sprungtisch auf 1,10m Höhe turnte, jedoch funktionierte der Überschlag beim Einturnen auch über die Höhe 1,25m, somit wurde die höhere Übung gewagt. Im Wettkampf konnte sie diesen hervorragend meistern und bekam eine zufriedenstellende Bewertung durch das Kampfgericht. Anna Stegmüller zeigte auch einen Überschlag über diese Höhe und floss mit in die Mannschaftswertung ein. Am Ende des Wettkampftages waren sich alle einig, die gezeigten Leistungen an allen vier Geräten waren mehr als zufriedenstellend und es hätte nicht besser laufen können.
Trotz einem durchweg fehlerfreien Wettkampf mussten sich die Mädels von dem 4. Tabellenplatz verabschieden und landeten am Ende auf Platz 5. Jedoch ist das keine Schande den die Konkurrenz hatte sich ebenfalls weiterentwickelt und einwandfreie Übungen gezeigt. Im Einzelergebnis hat sich jedoch was getan. Als beste Starterin des TSV Buttenwiesen kristallisierte sich Jona Popp heraus, beim ersten Durchgang lag sie noch auf Rang 9, konnte sich aber mit einem Super Wettkampf auf Rang 4 vorschieben. Auch Lara-Sophie Beutmiller konnte sich von Platz 13 auf Platz 12 verbessern. Anna Stegmüller folgt auf Platz 26, Larissa Schmolke 27, Leonie Kratzer 30, Maria Wagner 33, Sophia Schwenda 48 und Julia Schwenda auf Platz 62 die leider beim ersten Durchgang krankheitsbedingt nicht starten konnte.
Im 3. Durchgang der im Oktober wiederum in Dillingen ausgetragen wird hoffen die Trainer und Trainerinnen wieder auf so einen erfolgreichen Tag und tolle Ergebnisse. Bis dahin wird weiterhin an den Übungen hart trainiert.

 

zu den Ergebnissen