Get Adobe Flash player

Unverhoffter Tagessieg in der Landesliga 1

Schriftgröße:

1. Mannschaft Landesliga 1Am vergangenen Wochenende mussten sich die Turnerinnen des TSV Buttenwiesen zum ersten Mal in diesem Jahr in der Landesliga unter Beweis stellen. Wie bereits im vergangenen Jahr startete der TSV gleich mit zwei Mannschaften in zwei unterschiedlichen Leistungsklassen der Bayerischen Turnliga. Die erste Mannschaft trat am Samstag in der Landesliga 1 an, für die zweite Mannschaft ging es am Sonntag in der Landesliga 3 an die Geräte.
Nachdem die Turnerinnen der ersten Mannschaft letztes Jahr im Finale den Aufstieg in die Landesliga 1 sichern konnten, waren alle sehr gespannt, wie die Konkurrenz in der höheren Liga sein würde. Deshalb reisten Trainerinnen und Turnerinnen in Waging am See mit dem Ziel an, sich einen Platz im Mittelfeld zu erkämpfen, um für die weitere Saison eine gute Ausgangslage zu haben. Und auch in der Landesliga 3 war der Kurs Klassenerhalt schnell gesetzt.

2. Mannschaft Landesliga 3Um diesem Ziel so nahe wie möglich zu kommen, haben die Trainerinnen in den letzten Wochen viel getüftelt und zwei ausgeglichene Mannschaften zusammenzustellt, um in den jeweiligen Leistungsklassen ihr ganzes Können zu zeigen. Nachdem es im Vergleich zum letzten Jahr personelle Veränderungen gab, wurde das Konzept dahingehend verändert, dass in beiden Mannschaften ein guter Mix aus erfahrenen Turnerinnen, wie auch ebenso motivierten Youngstern an den Start geht.


Die beiden Mannschaften setzen sich wie folgt zusammen:
1. Mannschaft – Landesliga 1
Franziska Kehl, Sara Wech, Franziska Goldmann, Tanja Kehl, Sabrina Schlicker, Jana Böhm, Franca Friedel und Alisa Ebert

2. Mannschaft – Landesliga 3

Lara Cosic, Julia Mathes, Laura Braun, Lena GruberEmilia T, remmel, Stella Heimes, Sophia Mayer, Sarah Hirnich

 

Samstagmorgen um 5:30 Uhr machten sich die motivierten Buttenwiesener, begleitet von zahlreichen Fans auf den Weg nach Waging am See. Nach einer angenehmen Anreise standen Turnerinnen, Trainer und auch die Kampfrichter um 9 Uhr voller Tatendrang in der Turnhalle und machten sich bereit für den Wettkampf. Nach kurzem Aufwärmen wurde es dann am ersten Gerät, dem Boden, ernst für die Mädels. Der TSV turnte in der Riege als zweite Mannschaft und so konnte man vorab einen Blick auf die Konkurrenz erhaschen. Schnell war klar, dass es heute viele tolle Übungen zu sehen gibt und es auf jeden Fall ein spannender Wettkampf wird.
Nachdem die Bodenfläche bereits beim Einturnen für gut empfunden wurde, stand einem gelungenen Start in den Wettkampf nichts mehr im Wege. Da war sich auch Trainerin Bianca Lindenmeier sicher, die am Boden das Kampfgericht unterstützte. Die Turnerinnen haben sich mal wieder viel vorgenommen. Zur Erleichterung aller konnten alle fünf Turnerinnen am Boden ihr ganzes Können zeigen und präsentierten fünf fehlerfreie Übungen. Es turnten Franca Friedel, Tanja Kehl, Sara Wech, Sabrina Schlicker und Franziska Goldmann. Sabrina Schlicker konnte mit einer ganzen Schraube vorwärts überzeugen und Franca Friedel glänzte durch tolle, neu erlernte Sprungkombinationen.
Genauso beschwingt und motiviert ging es am nächsten Gerät weiter. Auch am Sprung zeigten die Mädchen eine tolle Mannschaftsleistung und führten ihre Sprünge mit einer Selbstverständlichkeit und Sicherheit aus, was vom Kampfgericht mit guten Wertungen belohnt wurde. Die Jüngste, Franziska Kehl, wagte sich an einen neuen, schwierigen Sprung und konnte diesen zur Freude aller in den Stand zaubern. Und auch Franziska Goldmann konnte mit ihrem Sprung überzeugen und holte an diesem Gerät die beste Wertung für die Mannschaft. Außerdem turnten Sabrina Schlicker, Tanja Kehl und Franca Friedel gewohnt sicher.
Nachdem die Hälfte des Wettkampfes reibungslos überstanden war, hieß es erst einmal Durchatmen für die Mannschaft, um neue Kraft für den Stufenbarren zu sammeln. Da an diesem Gerät sehr viel Übung und viele Trainingsstunden erforderlich sind, war man froh hier auf die beiden erfahrenen Team-Ältesten Jana Böhm und Alisa Ebert zurückgreifen zu können. Nachdem Tanja und Sara ihre Übungen gekonnt absolviert haben, konnten auch Jana, Alisa und Franca ihre Leistung abrufen und auch das dritte Gerät wurde souverän gemeistert.
Unterdessen haben die Fans auf der Anzeigetafel bereits einen ersten Zwischenstand entdeckt. Nach drei Geräten stand der TSV Buttenwiesen auf Platz eins! Konnte das wahr sein?
Der Zwischenstand motivierte das Team und besonders die fünf verbleibenden Turnerinnen, die am Schwebebalken noch einmal ihre Übung präsentieren durften. Jetzt hieß es Nerven bewahren, um fehlerfrei und möglichst ohne Sturz durch die Übungen zu kommen. Zur Beruhigung gab es am Balken nochmal für jede Turnerinnen einen zuversichtlichen Blick von Trainerin Nicole Kehl, die am Schwebebalken Teil des Kampfgerichtes war.
Und dann wurde es ernst. Als Erste durfte Tanja Kehl auf das Gerät, sie zeigte eine bärenstarke Übung, doch leider schlich sich ein kurzer Moment der Nervosität ein und so musste die Mannschaft einen Sturz in Kauf nehmen. Sabrina Schlicker war die zweite Turnerin, ihr war die Nervosität deutlich anzumerken, somit musste sie das Gerät zweimal unfreiwillig verlassen. Doch durch die motivierenden Zurufe ihrer Mannschaftskolleginnen konnte auch sie die Übung solide zu Ende bringen. Mit jedem Sturz, der auf das Mannschaftskonto einging, wurde der Druck für die verbleibenden Turnerinnen immer größer. Franziska Kehl war das auf dem Schwebebalken jedoch nicht mehr anzumerken, mit voller Konzentration absolvierte sie ihre Übung ohne Sturz. Das sorgte bei der restlichen Mannschaft für große Erleichterung. Ebenso wie Tanja, turnte Sara Wech eine tolle Übung, konnte einen Sturz vom Balken jedoch nicht verhindern. Zu guter Letzt ging Franca Friedel an das Gerät und turnte zur Freude aller eine fehlerfreie Übung. Damit war der Wettkampf geschafft. Doch reicht die gezeigte Leistung, um am Ende immer noch oben auf dem Treppchen zu stehen?
Bei der Siegerehrung wurde es dann immer spannender. Der TSV Buttenwiesen, wurde als Platz 2 aufgerufen, dann hat die Leistung am Schwebebalken wohl doch nicht ganz ausgereicht…Falsch gedacht! Bei der Verlesung der Tabellenplätze hat sich bei der Wettkampfleitung ein kleiner Fehler eingeschlichen. Da Franca als letzte Turnerin an den Geräten war, war ihr Ergebnis noch nicht im System eingetragen. Dieser Fehler wurde zum Glück noch während der Siegerehrung aufgeklärt und so verhalf Franca durch ihre Spitzen-Balkenübung der Mannschaft doch noch zum Sprung auf das oberste Treppchen. Obendrein belohnte sich Franca Friedel auch in der Einzelplatzierung mit dem ersten Platz, Tanja Kehl sicherte sich einen respektablen 3.Platz.
Das hätte wohl zu Beginn des Tages niemand erwartet, dass der Aufsteiger Buttenwiesen den Tagessieg einfahren würde. Doch mit einer tollen Teamleistung und Zusammenhalt scheint alles möglich zu sein. Nach diesem unerwarteten Erfolg war die Freude bei Turnerinnen, Trainern und Fans natürlich riesengroß und alle machten sich wunschlos glücklich wieder auf die Heimreise.

Für die Trainerinnen Bianca, Nicole und Alisa, war der Abschied vom schönen Waging jedoch nicht von langer Dauer. Denn am nächsten Tag zur selben Zeit am selben Ort stand der zweite Landesliga Wettkampf auf dem Programm. In aller Frühe machte sich erneut eine Truppe motivierter Buttenwiesener auf den Weg in Richtung Wettkampf.
Im Gegensatz zum Vortag startete die zweite Mannschaft heute zuerst am Schwebebalken. Somit hieß es von der ersten Sekunde an Ruhe bewahren, um nicht vom ungeliebten Zittergerät abzusteigen. Das machte Sarah Hirnich zu Beginn gleich vorbildlich vor und kassierte die ersten Punkte für das Mannschaftskonto. Emilia Tremmel musste leider einmal vom Gerät absteigen und auch bei Sophia Mayer lief es nicht ganz rund, sie musste zwei Stürze in Kauf nehmen. Zum Glück konnten die zwei verbleibenden Turnerinnen Laura Braun und Stella Heimes heute zeigen, wie fleißig sie trainiert haben und absolvierten ihre Übungen fehlerfrei.
Auch wenn man am ersten Gerät ein paar Fehler zu verzeichnen hatte, machte sich die Mannschaft vollauf motiviert an das zweite Gerät, den Boden. Hier hatten die Mädchen alle ihre Hausaufgaben gemacht und durch die Bank konnten alle fünf Turnerinnen überzeugen. Emilia Tremmel, Stella Heimes, Lara Cosic, Sarah Hirnich und Lena Gruber ließen nichts anbrennen und überzeugten das Kampfgericht mit ihren schönen Choreographien.
Zur Halbzeit des Wettkampfes war auch heute wieder klar, dass das Teilnehmerfeld nicht zu unterschätzen ist. Das stellten auch die Kampfrichterinnen Nicole Kehl und Alisa Ebert fest, die bereits einige tolle Leistungen der starken Konkurrenz zu sehen bekamen. Doch die beiden Trainerinnen waren auch vom Können ihrer Schützlinge überzeugt.
Das durften die Turnerinnen nun am Sprung erneut unter Beweis stellen. Julia Mathes und Sophia Mayer zeigten hier beide was in ihnen steckt. Lara Cosic wagte sich an diesem Gerät an einen neuen Sprung und wurde dafür vom Kampgericht belohnt. Zusammen mit Stella Heimes und Laura Braun konnte die Mannschaft weitere wichtige Punkte ergattern.
Doch es blieb bis zum Schluss spannend, vor dem letzten Gerät, dem Stufenbarren, war noch nicht abzusehen, auf welchem Platz sich die Mannschaft einreihen würde. Trainerin Bianca Lindenmeier motivierte nochmal alle für den Endspurt. Am Stufenbarren startete Lena Gruber mit einer sehr schönen Übung und auch Julia Mathes konnte an diesem Gerät wieder überzeugen. Nachdem auch Sarah Hirnich und Emilia Tremmel ihre Übung ohne größere Fehler absolvierten, war es am Ende des Tages auch zu verschmerzen, dass Lara beim Abgang noch ein Fehler unterlaufen ist.
Bei der Siegerehrung konnten dann alle stolz auf ihre Leistung sein, denn auch am heutigen Tag erreichten die Turnerinnen ihr Ziel. Mit dem 5. Platz reihte sich die Mannschaft wie erhofft im Mittelfeld ein und sicherte sich wichtige Tabellenpunkte. Und noch dazu konnten die Turnerinnen dieses Jahr auf Anhieb einen Platz zum Vorjahr gut machen, denn da reichte es am Ende nur für Platz sechs.
Da zeigt sich, dass sich der Fleiß und Ehrgeiz im Training in Kombination mit dem tollen Teamgeist voll und ganz bezahlt machen. Glückwunsch an alle Turnerinnen zu ihren gezeigten Leistungen!