Get Adobe Flash player

4. Platz in Deutschland

Schriftgröße:

Vor dem ReichstagTurnerinnen bei Jugend trainiert für Olympia

Mädchen des TSV-Buttenwiesen starten für das Gymnasium Wertingen in Berlin

 

Die Turnerinnen des TSV-Buttenwiesen schafften diese Saison einen klaren Durchmarsch durch die Wettkämpfe beim Regionalentscheid und Landesentscheid in den Schulwettkämpfen bei Jugend trainiert für Olympia mit ihrer Schulmannschaft des Gymnasiums Wertingen. Als Landessiegerinnen hatten sie das Ticket zum Bundesfinale in Berlin gelöst.

Am Dienstag, den 24. April, ging die Reise für fünf Tage in die deutsche Bundeshauptstadt los. Aufgeregt machten sich die 5 Mädchen Lena Gruber (sie vertrat die erkrankte Sara Wech), Sarah Hirnich, Sabrina Schlicker, Franziska und Tanja Kehl mit ihren beiden Sportlehrern auf den Weg zum Bahnhof. Schon die Fahrt mit dem ICE war für die eine oder andere ein spannendes Erlebnis. In Berlin wurde zuerst die Unterkunft inspiziert, anschließend erkundeten die Mädchen die Nachbarschaft. Nach kurzem Fußmarsch stand die Gruppe vor dem Brandenburger Tor. Die Unterkunft war perfekt im Zentrum gelegen.
Am nächsten Morgen starteten die Turnerinnen zum Wettkampf in die Turnhalle. Insgesamt traten 15 Mannschaften an, schon beim Einturnen stellten die Mädchen fest, dass die Konkurrenz sehr stark war. Am ersten Gerät, dem Schwebebalken, musste die Mannschaft drei Stürze in Kauf nehmen. Trotzdem konnten erste Erfolge verbucht werden. Tanja Kehl erhielt die beste Wertung des ganzen Wettkampfes auf ihre Übung mit 13,85 Punkten am Zittergerät. Anschließend ging es an den Boden, da können wir wenigstens nicht runter fallen, war die Einstellung der Mädchen. Dementsprechend starke Darbietungen lieferten sie hier ab. Tanja und Sabrina konnten 13-er und Sarah, Franziska und Lena 12-er Wertungen aufs Konto verbuchen. Mit guter Laune wechselte das Team an das nächste Gerät, den Sprung. Auch hier lief alles bestens und es wurden hohe Ergebnisse erreicht. Zufrieden ging die Mannschaft an das letzte Gerät des Wettkampfes, den Stufenbarren. Die Konkurrenz war hier sehr stark.

 

MannschaftAber die Buttenwieser Mädchen turnten in einer einheitlichen Sicherheit dieses Gerät durch.
Nach diesem guten Wettkampf war die Freude bei der Siegerehrung sehr groß, als die Mädchen den 4. Platz erkämpft hatten. Die geschlossene Mannschaftsleistung machte es möglich, zu den besten Schulen Deutschlands zu gehören. Besonders erfreulich war auch das Einzelergebnis von Tanja, die auch dort den 4. Platz von 75 Teilnehmerinnen ergatterte. Nach dem Wettkampf konnten die Turnerinnen die Patin der Veranstaltung treffen. In diesem Jahr übernahm dieses Amt Leah Grießer, die der Nationalmannschaft angehört, und selbst früher schon bei Jugend-trainiert-für-Olympia teilnahm.
Nach diesem erfolgreichen Tag konnten die Mädchen ihre Berlin-Woche richtig genießen. In ihrem Programm hatten sie einiges vor. Sie sahen den Nördlinger Basketballern bei ihrem Spiel zu und besuchten ein Volleyballturnier. Sightseeing beim Reichstag im Regierungsviertel, der Besuch des Potsdamer Platzes und die Fahrt mit dem Aufzug auf den Fernsehturm am Alexanderplatz wurden realisiert. Was bei den Damen natürlich nicht fehlen durfte war eine Shopping-Tour in Berlin. Am Donnerstag Abend genossen die Mädchen mit ihren Lehrkräften das Musical „Ghost“ im Stage-Theater.
Am Freitag fand die große Abschlussparty in der Max-Schmeling-Halle statt. Es gab verschiedene Vorführungen, Siegerehrungen und zum Feiern eine Disco mit vielen Leckereien drum herum. Die Woche war viel zu schnell vergangen. Am Samstag Morgen trat die Gruppe müde aber glücklich ihre Heimreise an.
Vielen Dank an das Gymnasium Wertingen für die Unterstützung unsere Turnerinnen an die Lehrkräfte Herrn Klemm und Frau Wagner, ein so einmaliges Erlebnis möglich gemacht zu haben.